Raspberry Pi mit RetroPie und 7 Zoll Display

Der Lockdown weckt den Bastler in mir.

Ich hatte noch einen Raspberry Pi 3b, für den ich keinen wirklichen nutzen hatte.
Da dachte ich, bastel ich halt eine “autarke” Retro Konsole draus. 🙂

Folgendes, bis auf den Pi 3b hab ich mir bei Amazon bestellt.

Optional

Um das Display, anstatt mit der Steckdose, über USB mit Strom zu versorgen.
Aber Achtung. Den Raspberry Pi muss man dann auch extra per USB anschließen.
Mit einer Powerbank mit 2 USB-Ports, kann man damit aber wunderbar unterwegs spielen.

Alternativ zum 8BitDo Pro Controller kann man auch Xbox oder PS4 Controller verwenden.
Oder wenn man nur NES, SNES, Megadrive Spiele zocken möchte, reichen auch diese.

Zu diesen Controllern komme ich später noch. Zum Einrichten dieser, muss man sich mit RetroPie etwas auskennen.

Der Raspberry Pi 3(b) hat auch für Playstation Games bei mir genug Leistung.
Lediglich bei Nintendo 64 spielen ruckelt es selbst mit Overclock.
Das wird vermutlich am schlechten Emulator für N64 Spiele liegen.

Wer das ganze mit einem Raspberry Pi4 machen möchte, der deutlich mehr Leistung hat und bei dem auch die N64 Spiele sauber laufen sollte (test ich erst noch) hier die Links:

Raspberry Pi 4 Modell B; 4 GB, ARM-Cortex-A72 4 x, 1,50 GHz, 4 GB RAM, WLAN-ac, Bluetooth 5, LAN, 4 x USB, 2 x Micro-HDMI

Und ich hab auch für weitere Spielereien diesen Touchscreen genommen. Es gibt natürlich auch andere ohne Touch und auch größere Displays.

Raspberry Pi Touchscreen Monitor, EVICIV 7 Zoll Tragbarer USB Monitor 1024X600 HDMI Touchscreen Display mit Eingebaute Lautsprecher für Raspberry Pi 4 3 2 Zero B+ Model B Xbox PS4 iOS Windows 7/8/10

So sieht mein Raspi 3 Retrokit dann aus.

20201116 214656

20201116 214728

20201116 214749

Der Zusammenbau ist ganz einfach.
Für den  Raspberry Pi benötigt man kein Extra Gehäuse. Das war beim Display für die Montage dabei. Selbst Kühlrippen waren dabei.
Bezüglich Kühlrippen sollte man sich evtl. vorher informieren, ob diese dem bestellten Display beiliegen. Passive Kühlung würde ich auf jeden Fall verwenden. Beim Spielen könnte die CPU/GPU sonst zu warm werden.

Auf dem Foto hab ich den Xbox 360 Kontroller verwendet.

Wenn man die INNIX SNES Controller verwenden möchte, dazu habe ich hier ein kurzes Video, wie man die Tasten belegt, bzw. wie man Tasten die man nicht hat, überspringen kann.
Kurzum, wenn das Setup möchte, das man zb: den Linken Trigger Button drückt, den ein SNES Kontroller nicht hat, dann kann man dies überspringen, indem man irgendeine Taste 3 Sekunden lang drückt.
Das macht man bei allen Tasten, die der Kontroller nicht hat, bis man bei OK angekommen ist.
Am Ende muss man einen “Hotkey” festlegen.
Da auf dem INNIX SNES Kontroller aber kein Button mehr übrig ist, den man als “Hotkey” belegen kann, geht man einfach auf OK.
Dann kommt ein Popup, das darauf hinweist, das kein “Hotkey” ausgewählt wurde und ob man die “Select” Taste dafür belegen möchte.
Die bitte mit Ja bestätigen. Der Select Button hat dann beide Funktionen. Hotkey und Select. Den Select benötigt man bei manchen NES und SNES spielen.
Und die Hotkey Funktion benötigt man, um im Spielt die Konfiguration zu öffnen (select + blauer Button – Ist abhängig vom Thema das man nutzt), den Spielstand zu speichern (select + rechts oben), den Spielstand zu laden (select + links oben), den Saveslot auszuwählen (select + links oder rechts) oder um das Spiel zu verlassen (select + start).

Und hier eine Demo das es auch funktioniert :).

Hier stelle ich noch zwei Downloads zur Verfügung, falls sie sich das Setup ersparen wollen.
Ein Image für eine 32 GB Micro SD-Karte für Raspberry Pi 3 (am Pi4 startet der Emulator nicht).
Download Raspberry Pi 3 Image

Und eine Virtualbox mit Debian und RetroPie, um am PC damit experimentieren zu können.

Download VirtualBox Image

Bei beiden Images ist das Standardpasswort noch “raspberry” für den User pi und root.

Die Spiele ROM’s sind auch noch enthalten.

Noch ein Tipp. Im Raspberry Pi Image, kann man das WLAN auf 2 Arten wieder aktivieren.
Entweder mit raspi-config oder die Datei /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf editieren und WLAN SID und Passwort eintragen.

Viel Spaß damit. 🙂

Update:
Hier noch ein 32 GB SD Karten Image für den Raspberry Pi 4.

Download Raspberry Pi 4 Image

Kommentar verfassen

Christian Hummel